Freitag, Oktober 13, 2006

Chronik als Fernsehverlauf

Es sind solche, seltsamen Tage, in denen Veränderungen so überaus schnell passieren. 11-10-06. Um kurz nach Zehn sehe ich im Internet eine Meldung die ich sofort anklicke: Ein Flugzeug soll in New York in eine Hochhaus geflogen sein. Ich schalte den Fernseher ein.

Die deutsche Fußballnationalmannschaft spielt in der ARD gegen die Slowakei. Beckmann spricht angestrengt emotional, aber nicht über New York. Im ZDF schaut Claus Kleber mich mit dem gleichen schiefen Sitz wie immer an. Er redet über Politiker und ihre Nebeneinkünfte. Keine Spur von New York. Ich drücke die Fernsehtexttaste auf meiner Fernbedienung. Da, gleich die erste Meldung, ich soll die 1,2,0 eintippen: "In New York ist ein Flugzeug in ein Gebäude gekracht".Im nächsten Moment bin ich bei Günther Jauch, Stern TV, RTL. Jauch spricht kurz über die Meldung, wendet sich dann jedoch einem Gesprächspartner zu, der in seiner anderen Sendung auf RTL am vergangenen Samstag eine Millionen Euro gewonnen hat.

Sie reden über den Unterschied 1 Millionen und 37,5 Millionen zu gewinnen.
N-TV will mehr wissen, sie haben sich in das laufende CNN Programm eingeschaltet.

Der CNN Moderator wird simultan übersetzt. Ich sehe ein Kamerabild, aufgenommen aus dem Font eines Lieferwagen. Kleine Regentropfen erkennt man auf der Scheibe des Wagens. Zwei Polizisten stehen verteilt auf der Strasse, außerdem sind da viele Menschen, einige telefonieren. Die Kamera wackelt sehr, ich sehe nicht viel.

Der Nachrichtensprecher von N-TV übernimmt mit sonorer Stimme und einem Dankeschön an den Kollegen Übersetzer wieder das Programm. Wir schalten per Telefon zu einem Korrespondenten nach New York. Im Hintergrund werden sehr wackelige Bilder von einem Gebäude mit rauchenden Stockwerken gezeigt.
Ich schalte nochmal zurück zu Claus Kleber. Der ZDF-Mann spricht über Energiepolitik. Mir reicht es. Ich suche auf der ARD-Seite den Download der Tagesthemen.

Susanne Holst spricht mit Ihrem Kollegen Michael Heussen über dessen Einschätzungen. Der Korrespondent redet noch von einem Hubschrauber oder Flugzeug, das in das Gebäude geflogen sein soll. Das ist alt, eine halbe Stunde alt.

Ich suche CNN International. Auf dem Programmplatz 26 werde ich fündig. Dort steht ein weisshaariger Mann vor großen roten CNN Buchstaben.

Er verspricht sich relativ oft, wirkt sonst jedoch unaufgeregt. Schnell wird klar CNN weiss noch mehr.

Sie wissen schon wer das Flugzeug geflogen hat: Corey Lidle, ein Pitcher der New York Yankees, dem New Yorker Baseball Team. Angeblich hat man seinen Pass bei den Trümmern gefunden. Der Weisshaarige schaltet zu seinem Kollegen, dem Anchorman Miles O`Brien, telefonisch. Das Bild teilt sich in sechs verschiedene Splitscreens.

Oben links ist das Bild des momentane Gesprächspartners eingeblendet. In der Mitte, unten links und oben rechts sind Bilder von Strassenzügen, dem Hochhaus und Menschen in Wiederholungsschleifen zu sehen. Unten rechts ist Corey Lidles Bild. Das Bild eines Profisportlers, eines us-amerikanischen Baseballvereins. Zwischendurch schalten wir wieder zum Weisshaarigen.

Danach erzählen Passanten kaum verständliche Dinge ins Mikrofon. Ein paar Menschen laufen durchs Bild mit dem Handy am Ohr. Einer winkt in die Kamera.
Zurück zum sechsteiligen Fernsehbild, der Anchorman hat noch was zu sagen.


Im kleinen Bild rechts oben kommt es zu einer seltsamen Szene. Ein Soldat mit Maschinenpistole hindert einen Mann mit grünen Sakko am weitergehen. Der Mann versucht es trotzdem, zwei Polizisten kommen hinzu.

Plötzlich ist Michael Bloomberg, der Bürgermeister von New York, voll im Bild.

Er spricht zu den Journalisten. Hinter Bloomberg stehen mehrere Männer, einer ist mit riesigem Helm als Feuerwehrchef identifizierbar.

Der Mann senkt und hebt mehrmals den Kopf während der Bürgermeister redet.

Der Crash des Flugzeuges in das Gebäude in Manhattens Lower Eastside wird als Unglück eingestuft.
Ich schalte zurück zu N-TV. Heiner Bremer sitzt im Gespräch mit dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Sie reden nicht über New York, das können Sie auch nicht, die Sendung ist aufgezeichnet. Das durchlaufende, rote Band unten im Bild schreibt: "Das Heimatministerium der USA erklärt, es gebe keine Gefahr eines terroristischen Anschlages." Ich schalte den Fernseher aus.

Kommentare:

lenzga hat gesagt…

Ist das eine waahaaahr???

sebastian hat gesagt…

wie was ist wahhaaarr??

lenzga hat gesagt…

Na, ob das dein nine-eleven war?

sebastian hat gesagt…

Ja, mein ganz Persönliches.
:-)

Lieben Gruß,
hoffe es geht Dir gut mein Schwesterherz.
Ich komm bald nach Leipzig.
Wollte schon letzten Dienstag, so sehr spontan, doch dann entschied ich mich für die Uni. Was gar nicht so schlecht war, bei den offenen Rechnungen die ich noch habe. :-)